Allgemein

Rezept: Teigröllchen mit Schafskäsefüllung

Meine Teigröllchen findest du in ähnlicher Form als „Börek“ in der türkischen Küche; Variationen der Teigröllchen sind auch in Griechenland und in der arabischen Küche zu finden. Bei mir sind die Röllchen international und variieren je nachdem was ich im Kühlschrank habe oder auf was ich gerade Lust habe. Börek trifft bayerische Küche oder so … Es muss also nicht immer Schafskäsefüllung sein …

Ich nehme für das Rezept Filoteig-Blätter. Das sind hauchdünnen Teigblätter, die du am besten tiefgefroren im türkischen Supermarkt oder vielleicht auch bei deinem türkischen, griechischen oder arabischen Gemüsehändler bekommst. Die tiefgefrorenen Blätter sind in der Regel gerollt. Du musst sie kurz antauenlassen, dann kannst du sie verwenden. Ansonsten frag einfach deine türkische Nachbarin. Kochen ist international und Essen verbindet. Ein guter Anlaß, deine Nachbarn kennen zu lernen. Falls du keine Filoteig-Blätter bekommst, dann kannst du auch einen hauchdünnen Strudelteig machen oder schon fertig kaufen oder auch einen Blätterteig. Vorteil des Strudel- oder Blätterteig: Du kannst die Röllchen auch im Ofen machen, sie werden mit Blätterteig aber ziemlich aufgehen und damit auch sehr luftig und trotzdem sehr sättigend.

Du brauchst:

  • Eine große Pfanne
  • Bratenwender aus Holz oder Kunststoff
  • Gabel
  • eine kleinere Schüssel für den Käse
  • einen Teller mit ein paar Blätter Küchenpapier zum Abtropfen der Röllchen
  • einen Teller oder Platte zum Servieren

Zutaten für 2- 3 Personen (ca. 4 bis 6 Röllchen):

  • 200 g Schafskäse, gibt es abgepackt im Supermarkt oder Bio-Supermarkt. Achtet unbedingt drauf, dass ihr auch RICHTIGEN Schafskäse kauft. Es gibt auch Produkte, die nach Schafskäse aussehen und Ziegen- oder Kuhmilchkäse enthalten. Feta ist nicht gleich Feta …
  • 1 Ei
  • einen halben Teelöffel edelsüßen Paprika (Pulver)
  • ein bisschen Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • Ich mag gerne auch etwas von der scharfen Harrissa-Paste (rote Pfefferpaste, bekommt ihr beim türkischen Supermarkt und manchmal auch im Supermarkt bei den exotischeren Gewürzen). Pass auf, das Zeug ist scharf! Mir genügt ein gestrichener Teelöffel für unser Rezept hier. Gerne nehme ich auch etwas arabische Gewürzmischung „Ras al Hanout“, hier auch nur einen halben Teelöffel.
  • Filoteig, siehe oben. In einer Packung sind viiiiele Blätter. Ihr braucht je nach Größe der Blätter (die aufgerollten, die ich verwende sind ungefähr im DIN-A-3-Format, also ziemlich groß) ein halbes bis ein Blatt pro Röllchen.
  • hocherhitzbares Öl, am besten Fritieröl. Soviel, dass die Pfanne etwa eineinhalb bis zwei Zentimeter mit Öl gefüllt ist. Die Röllchen sollen etwa zur Hälfte darin schwimmen können.

=> Stell dir wie immer alles vorher bereit, damit du nicht während dem Kochen nach irgendwas suchen musst.

So geht’s:

Servierteller/ -platte und Essteller wie immer im Ofen bei 70°C / Warmhaltefunktion vorwärmen.

Schafskaese1_150
In die kleinere Schüssel zerkleinerst du den Schafskäse. Dann ein Ei darüberschlagen. Das Ei ist kein Muss, macht aber die Füllung der Röllchen cremiger! Nun würzt du das Ganze mit Paprikapulver und Pfeffer aus der Pfeffermühle. KEIN SALZ, der Käse ist in der Regel salzig genug. Du kannst immer noch nachsalzen, wenn du die Röllchenfüllung dann probierst. ICH mag es gerne schärfer und die „arabische“ Variante. Deshalb gebe ich einen halben bis einen Teelöffel Harissa-Paste dazu. Alternativ geht auch ein bisschen Ceyennepulver oder scharfes Paprikapulver. Du musst einfach selbst probieren,

wie scharf du es möchtest … aber zuerst musst du das ganze mit der Gabel zerdrücken und vermischen. Du hast nun so eine Art groben Käseaufstrich. Ich gebe in der „arabischen“ Variante noch etwas Ras al Hanout dazu. Muss aber nicht …

Eigentlich bist du beim Würzen relativ frei – ganz was dir schmeckt und je nachdem was du für Gewürze in deinem Küchenschrank findest. Auch eine Prise Currypulver wäre vorstellbar. Einfach probieren!!!

Nun schmeckst du das Ganze ab. Wenn dir Salz fehlt, jetzt noch salzen und dann nochmal mischen.

Filo_160

Filoteig-Blätter

Nun brauchst du die Filoteig- oder Strudelteigblätter. Ich gehe im Weiteren von Filoteig aus, die Handhabung ist aber gleich.

Filoteigblätter sind dünn wie Pergamentpapier und reißen sehr leicht ein. Sei also damit so vorsichtig wie mit deiner Frau, deinem Cabrio oder Motorrad 😉 (gell, wir sind ein Blog für den Mann 😉  )   Die DIN-A-3-großen Blätter teils du VORSICHTIG einmal an der Längsseite in der Mitte. Ich nehme eine Küchenschere dafür … Nun hast du zwei Blätter ca. im DIN-A-4-Format, so groß wie ein Blatt Kopierpapier. Nimm VORSICHTIG auf der langen Seite nochmal falten. Nun hast du ein zweilagiges Filoteig-Blatt ca. DIN-A-5  vor dir. Bedenke, du willst der Länge nach rollen, deshalb: Gib

Schafskaese_Fuellung2_160

Ränder einklappen!

nun eineinhalb Esslöffel von der Paste auf den Teig, wie auf dem Foto nebenan, über die schmale Breite verteilt. Lass einen kleinen Rand. Nun klappst du die Seitenränder ein, damit nichts rauslaufen kann, und rollst das Ganze ein. Du hast nun ein Röllchen von ca. 10 – 12 cm länge und einem Durchmesser von ungefähr 3,5 bis 4 cm. Das machst du nun mit dem nächsten Filoteig-Blatt, dann dem nächsten usw.  Die fertigen Röllchen vorsichtig behandeln, trotzdem du nun mehrere Schichten des Teigs gerollt hast, reißen sie immer noch leicht ein. Leg die

TEigroellchen_gerollt_160

… fertig gerollt …

Röllchen mit dem Schluss nach unten beiseite.

Nun gibst du ca. 1 bis 1,5 cm hoch Öl in die Pfanne und erhitzt sie. Das Öl muss richtig heiß sein, aber es soll nicht rauchen und verbrennen, sonst hast du unangenehmen brandgeschmack bei deinen Röllchen 😉  „Fritierheiß“ muss es sein. Sobald es heiß ist, kannst du auf die halbe bis dreiviertelt Heizleistung des Herds zurückschalten.

Mithilfe des Bratenwenders legst du nun die Röllchen MIT DEM SCHLUSS nach unten ins heiße Öl und brätst sie auf der ersten Seite nur wenige Minuten, bis sie goldbraun sind (siehe Fotos oben). Dann vorsichtig wenden und die andere Seite goldbraun rausbacken. Paß auf, dass dir die Röllchen nicht zu dunkel werden, das geht wirklich ganz schnell … Nun nimmst du die Röllchen wieder mithilfe des Bratenwenders aus dem Fett und legst sie zum Abtropfen auf den Teller mit dem Küchenpapier. Die Röllchen sind nun knackig und können bis zum Servieren auf der vorbereiteten Platte im Ofen warmgehalten werden. Die Röllchen schmecken aber auch lauwarm oder kalt (am nächsten Tag oder als Buffetbestandteil) super gut!

Teigroellchen_fertigDie Röllchen sind ein ziemlich reichhaltiges Gericht, weil fritiert und dann noch der Käse … Denk also dran, dass deine (erwachsenen) Mitgenießer vielleicht ein Schnäpschen anschließend brauchen. Ein Ouzo vorher und nachher macht den Käse verträglicher 😉

 

Variationen: 

  1. Statt Filo- oder Strudelteig kann man Blätterteig nehmen. Auch die Blätterteig-Röllchen kann man in der Pfanne fritieren oder im Ofen bei 180 – 200 Grad (siehe ggf. Anleitung auf der Packung des Blätterteigs) aufbacken. Dann bitte ein Backblech mit Backpapier belegen und darauf die Röllchen legen. Die Röllchen mit Blätterteig kann man vor dem Backen noch mit zerlassener Butter oder einem Eigelb bestreichen. Sie bekommen dann eine goldbraune, glänzende farbe.
  2. Statt Schafskäse kannst du grundsätzlich jeden anderen Hartkäse oder Camenbert nehmen. Ich fand ganz gut: Camenbert mit einem roten Tomatenpesto bestrichen und eingerollt oder Bergkäse-Schinken-Röllchen. Dazu nimmst du zwei oder drei Scheiben eines rohgeräucherten Schinken oder Schinkenspeck, der nicht zu trocken sein sollte (luftgetrockneten Serano- oder Südtiroler-Schinken finde ich z.B. nicht so geeignet), legst sie auf den Teig, gibst dann den in Streifen geschnittenen oder gehobelten Bergkäse drüber und machst die Röllchen dann fertig wie oben beschrieben.

Trau dich und probiere ein bisschen aus, was dir als Füllung schmeckt. Es sind dabei kaum Grenzen gesetzt!

Servieren und Beilagen:

Die Röllchen servierst du auf der Platte, dann kann jeder nehmen … Dazu passt wunderbar ein Tzatziki oder ein frischer Tomaten-Gurken-Salat.

Viel Spaß und Guten Appetit!

Signatur_Bild
Dein/ euer

„man at home“
Robert

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s