Allgemein

Rezept: Rote-Beete-Mozarella-Carpaccio

beet-545775_640
Wenn die erste Frühjahrssonne scheint, will man statt Einkaufen und lange Kochen lieber ein schnelles Frühlingsgericht! Deshalb also zu den ersten Sonnenstrahlen passend eine kleines Gericht, das man ganz nebenbei machen kann.

 

Du brauchst:

  • ein großes Gemüsemesser
  • einen Esslöffel
  • ein Schneidbrett aus Kunststoff oder ein älteres Holzbrett, denn die Rote-Beete hinterlassen „Farbe“ 😉
  • Eine Schüssel für die Roten Beete (am besten aus Glas oder Keramik, Kusntstoff könnte verfärben.
  • Ein kleines Schüsselchen zum Anrühren der Marinade
  • Kleinen Quirl/ Schneebesen für die Marinade
  • Teller oder eine Platte zum Anrichten

Für 2 Personen brauchst du folgende Zutaten:

  • Mozzarella. Achte genau darauf, was du kaufst. Am besten ist Büffelmozarella aus dem Bio-Markt oder frisch vom Käsehändler. Er sollte sich in der Packung fest anfühlen. Hier nicht sparen; es gibt ganz minderwertige Kuhmilch-Mozzarella, die nach gar nichts schmecken … Mozzarella ist nicht gleich Mozzarella!
  • Rote Beete. Je nach Größe der Rüben und der Größe des Hungers brauchst du ca. 2 Rote-Beete-Rüben pro Person. Ich kaufe hier die schon küchenfertigen Rote Beete, die es in Folie abgepackt ganzjährig in der Gemüseabteilung gibt. Du kannst auch frische Rote-Beete selbst kochen, das ist aber relativ aufwendig – wir wollen ja ein schnelles Gericht machen.
  • einen Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • evtl. eine Messerspitze gemahlenen Kreuzkümmel (muss nicht sein)
  • Essig (weißer Balsamico!) und Olivenöl, evtl. etwas Sherry oder Weißwein

Wie immer bereitest du alle Zutaten vor, damit du später nicht lange suchen musst und nichts vergisst … 

So geht’s

Die Roten Beete vorsichtig auspacken; nichts vom Saft an die Kleidung bringen – gibt Flecken!

Die Roten Beete schneidest du von der schmalen Seite her in ca. 3 Millimeter dünne Scheiben. Ab in die Schüssel damit.

Nun machst du eine Marinade: In der Marinade kannst du die Roten Beete auch länger liegen lassen. Das hat den Vorteil, dass dann der manchmal etwas kantige und erdige Geschmack weg geht.

Du nimmst drei Esslöffel weißen Balsamico-Essig und gibst ihn in die kleine Schüssel. Dann gibst du je nach Geschmack ein paar Tropfen Sherry dazu (oder Weißwein; dass darf ruhig ein guter Schuss sein!). Geht aber auch ohne Alkohol … dann einfach weglassen. Nimm dann einfach ein bisschen Orangensaft oder einen Esslöffel Essig und Öl mehr. Nun eine Prise Salz und gemahlenen Pfeffer dazu, wenn du magst auch eine Messerspitze gemahlenen Kreuzkümmel (ist nicht jederManns Sache).

Jetzt verquirlst du das ganze mit dem Schneebesen gut. Nun gibst du löffelweise das Ölivenöl dazu. Insgesamt acht bis 10 Esslöffel. Dazwischen immer gut verquirlen. Wenn du alles richtig gemacht hast, hast du jetzt ein leicht cremige Marinade. Macht aber auch nichts, wenn sie dir zu dünnflüssig vorkommt. Du kannst das nochmal mit etwas Olivenöl abrunden. Auch wenn es dir zuviel Essig scheint – Geschmäcker sind ja verschieden – gibst du  noch etwas Olivenöl dazu.Die Roten Beete müssen nicht in der Marinade baden, es reicht, wenn sie dann nach dem Durchmischen mit Marinade benetzt sind!

Die Marinade kommt nun in die Schüssel mit den Roten Beeten. Vorsichtig durchmengen, die Roten Beete sollten noch ganze Scheiben bleiben!

Du kannst die Roten Beete in der Marinade nun auch beiseite stellen. Die Marinade kann da auch den ganzen Tag über marinieren … lass‘ sie ruhig mindestens eine Stunde ziehen.

Nun schneidest du den Mozarrella mit einem sauberen großen Messer ebenfalls in schöne gleichmäßige Scheiben von ca. 3 mm.

Die Frühlingszwiebeln schneidest du in kleine Ringlein. Verwende nur den weißen und ins helle grün übergehenden Teil der Frühlingszwiebel. Den Anschnitt vorne nicht vergessen abzuschneiden 😉 Den grünen Teil verwendest du nicht, er schmeckt zu bitter und zu grasig.

Du brauchst die Frühlingszwiebel-Ringlein zum Garnieren. Dazu kannst du die rohen Zwiebelringlein verwenden. Wenn  dir das zu scharf oder unverträglich ist, schwenkst du die Frühlingszwiebel-Ringlein kurz mit ein paar Tropfen Olivenöl in der heißen Pfanne. Nicht zu lange, denn sie sollen ja nicht verbrennen und das Aroma behalten …

Zum Anrichten/ Servieren nimmst du Scheibe für Scheibe der roten Beete aus der Marinadeund legst sie dachziegelartig abwechselnd mit den Mozzarellascheibchen auf die Teller bzw. auf die Platte. Nun gibst du über das Ganze nocheinmal ein oder zwei Esslöffel Öl (vor allem auf den Mozarella), dann noch ein bisschen Pfeffer aus der Pfeffermühle drüber.

Die Frühlingszwiebel-Ringlein drüber verteilen und dann

Guten Appetit!

Dazu reichst du als Beilage ein frisches Baguette. Ich mache mein Baguette gerne selbst; ansonsten gibt es auch bei mir wenn’s pressiert das Baguette aus der Bio-Bäckerei oder vom Französischen Bäcker im Quartier nebenan.

Heute gibt’s nur ein schnelles Foto. Ausführliche Fotos gibt’s ein andermal zum Rezept, weil: Ich muss jetzt Rote-Beete-kaufen gehen 😉

Signatur_Bild
Euer

„man at home“

Robert

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s