Allgemein

Rezept: Schokoladenkuchen – Tarte au chocolat

DSC02643
Die Franzosen können’s halt! Die HausFrauen- und HausMänner-Follower hier im „man at home“-blog aber auch 😉 Jetzt will ich mal das Rad nicht neu erfinden, sondern einfach und unkompliziert einen Schokoladenkuchen „wie aus Frankreich“ machen,  … Ja, ich weiß, dass es gefühlt eine Million Rezepte gibt … Aber meiner gelingt mit ausführlicher Anleitung auch jenen, die NOCH NIE einen Kuchen gebacken haben sicher und auch bei „normalen Menschen“, die keine Profis in der Küche sind und auch keine Schickimicki-Trendtörtchen zaubern wollen und können 😉

Und einen Tipp, wie ihr den Kuchen ohne Stürzen und Finger verbrennen ganz frisch aus der Form bekommt, gibt’s auch noch dazu! Und ganz am Schluss noch einen Serviertipp!

Ziel ist es, einen fluffig-weichen Schokokuchen zu machen, der innen butterweich und nicht wie Omas trockener Marmorkuchen aussieht und schmeckt .

Gleich vorab der erste Tipp:
Den Kuchen kann man auch hervorragend wieder aufwärmen. Da macht dann sogar so ein unsinniges Gerät wie eine Mikrowelle ausnahmsweise mal was her
… Aber wir fangen ganz von vorne an

Du brauchst:

DSC02617– Einen größeren Topf, den du mit Wasser füllst

– Eine weitere Schüssel aus Metall oder eine Rührschüssel aus Metall, die du einige Zentimer in den größeren Topf mit Wasser stellen kannst, so dass du mit dem Wasser im unteren Topf diese Schüssel erwärmen kannst. „Wasserbad“ Tipp: Die kleinere Schüssel nicht zu klein auswählen, sonst säuft dir die Schüssel im Wasser ab und/oder du verbrennst dir die Fingerchen. Die Schüssel sollte man am Rand auflegen können. Siehe Foto!

– Eine Quiche-Form oder eine Springform (für unser Rezept und die angegebenen Mengen mit ca. 23 cm Durchmesser). Wenn du eine Springform verwendest, brauchst du noch Backpapier für den Boden, wenn du es dir einfach machen willst. Siehe dazu mein Tipp „Springform vorbereiten“. Ist die Springform mit 26 cm Durchmesser etwas größer, dann nimm von allen Zutaten ein Drittel  mehr! Ran an den Taschenrechner!

– Einen Schneebesen
– Eine Teigrührschüssel
– Einen Teigschaber
– Eine Küchenwaage 😉
– Vier kleine Schüsselchen um Mehl, Schokolade, Butter und Puderzucker abzuwiegen und vorzubereiten
– einen Backpinsel
– Ein elektrisches Handrührgerät mit Quirlen
– evtl. einen großen Kuchenheber
– eine Kuchenplatte zum Servieren
– einen kleinen Sieb oder Puderzucker-Streuer mit 1 – 2 Esslöffel Puderzucker oder Kakao


Zutaten für eine Quiche- oder Springform mit ca. 23 cm Durchmesser:

DSC02612_web

– 150 g hochwertige (!) dunkle Schokolade mit 70% Kakaoanteil

– 150 g Butter

– 2 – 3 Eier (je nach Größe)

– 100 g Puderzucker

– 60 g FEINES oder feingesiebtes Mehl

– 1 Schnapsglas Amaretto oder Nusslikör

– Etwas Butter für die Quiche-Form bzw. den Rand der Springform

– Nochmal etwas Puderzucker oder Kakao, um den Kuchen zu bestreuen.

=> Bereite dir alles vor, lege alle Werkzeuge und Zutaten bereit, damit du nachher nicht lange suchen musst! Wenn du alles vorbereitet hast, kann es losgehen!


So geht’s:

Heize deinen Ofen auf 180° C Umluft vor.

Zuerst fettest du jetzt die Quiche-Form mit etwas Butter mithilfe des Backpinsels komplett innen ein, inkl. Boden. Solltest du eine Springform verwenden, machst du es dir mithilfe eines Bogens Backpapier auf dem Formenboden leichter. Siehe meinen Tipp „Springform vorbereiten“ dazu. Du brauchst dann nur den Rand ca. 2,5 cm hoch einbuttern.

Die Schokolade und die Butter zerteilst du in kleinere Stückchen. Die Schokolade etwas so groß wie die Schokoladenrippchen, die Butter in ca. 7 bis 8 Scheibchen/ Stückchen  zerteilen.

DSC02620
In den Topf mit dem Wasser stellst du nun die zweite Metallschüssel und erwärmst das Wasser bei mittlerer Hitze. Es soll nur warm sein und nicht kochen Die Schüssel wird nun logischerweise im Wasserbad warm. Siehe Foto.

 

In diese Schüssel gibst du nun gleich die Schokolade und lässt sie langsam schmelzen. Das dauert ein paar Minuten.

DSC02623In der Zwischenzeit füllst du den Puderzucker in die Rührschüssel und schlägst die Eier (ohne Schale!) dazu. Mit dem Handrührgerät (mit Quirl) verrührst du nun auf UNTERSTER STUFE Puderzucker und Eier, bis sich der Puderzucker aufgelöst hat. Das dürfte so maximal eine halbe Minute dauern. Die Masse nicht bis zum Aufschäumen schlagen, sondern nur glattrühren. Dann lass die Puderzucker-Eier-Mischung und das Handrührgerät mit Quirl stehen, du brauchst sie noch.

Nun brauchst du den Schneebesen und rührst die geschmolzene Schokolade einmal durch. Lass dabei den Topf im Wasserbad stehen. Schalte ggf. die Hitze etwas zurück. Die

Schokolade soll zähflüssig bleben. Gib jetzt den Amaretto oder Likör dazu und rühre ihn unter, du darfst ruhig eine Minute weiterrühren, bis der Likör sich gut in der Schokolade verteilt hat. Nun gibst du Stück für Stück Butter zur Schokolade und rührst sie während sie schmilzt unter die Schokolade. Erst wenn du von der Butter nichts mehr siehst und sie ganz unter die Schokolade gearbeitet ist, gibst du die nächste Butter dazu … usw. bis die Butter aufgebraucht ist.

Du solltest nun eine nicht allzu zähfließende Schokoladen-Butter-Creme vor dir haben. Lass sie kurz im Wasserbad stehen und wende dich wieder deiner Rührschüssel mit der Zucker-Eiermasse zu. Nun gibst du zu der Zucker-Eiermasse das Mehl und rührst es mit dem Rührgerät auf unterster Stufe vorsichtig unter, bis du einen glatten Teig hast.

Nun die Schüssel mit der Schokolade aus dem Wasserbad nehmen, außen abtrocknen (!) sonst tropft dir Wasser in den mühevoll gemachten Teig!

Während du nun mit einer Hand das Handrührgerät mit unterster Stufe zum Rühren in dem Puderzucker-Eier-Mehlteig hältst gibst du langsam nach und nach die Schokoladen-Butter-Creme drunter und rührst sie in den Teig ein. Wenn du eine helfende Hand hast, lass dir dabei helfen! Der Schokokuchen wird nicht besser, wenn du die Hälfte danebenschüttest 😉 Nicht alles auf einmal, sondern langsam laufen lassen! Kurz verrühren, bis du einen glatten Teig hast. Siehe Foto!

Diesen Teig füllst du nun in die Quiche- oder Springform und verteilst und streichst in mit dem Teigschaber glatt. Der Teig ist nun etwas 1,5 – 2 cm hoch in der Form. Wenn du eine größere Form nimmst, sollte der Teig auch nicht höher sein …

Jetzt ab in den vorgeheizten Ofen damit.

Nach EXAKTEST 12 Minuten nimmst du den Kuchen aus dem Ofen. Wenn du ihn länger drinnen lässt wir er strohtrocken und bröselig wie jeder herkömmliche Sandkuchen!

Lass den Kuchen zwei Minuten ruhen. Dann kannst du die Springform aufmachen oder den Kuchen aus der Quiche-Form nehmen.

Tipp:

Eine richtige Quiche-Form hat einen losen Boden. Nimm einen kleineren Topf/ Blumentopf oder Keramikschüssel und stelle den Kuchen mittig darauf. Nun fällt (ggf. mit VORSICHTIGER HAND und einem kleinen Messer am Rand nachhelfen!) der Ring der Quiche-Form herab. Siehe Fotos oben!

Du kannst nun den Kuchen auf dem Boden der Springform oder Quiche-Form lassen oder ihn mithilfe eines großen Kuchenhebers auf eine Kuchenplatte zum Servieren geben.

Sei besonders vorsichtig, falls du den Kuchen anheben oder schieben musst. Er ist sehr weich!!!

Nun bestreust du den Schokoladenkuchen abschließend noch mit Puderzucker oder Kakao.

Am besten noch warm servieren oder später die einzelnen Stücke in der Mikrowelle anwärmen.

DSC02643Gleich nach dem Backen ist der Kuchen am besten, der Kuchen ist innen noch weich und schokoladig! Wenn du dich traust und mit dem Kuchen und deinem Ofen sowie deinen Backerfahrungen ein Stück weiter bist, kannst du den Kuchen auch schon ein bis eineinhalb Minuten früher aus dem Ofen nehmen. Dann ist die Schokolade innen noch cremig. Allerdings ist die Umlagerung noch schwieriger 😉

Serviervariante:

– Gib zum warmen Kuchenstück auf den Teller jedem Gast (und dir selbst) eine Kugel Vanilleeis und ein paar Tropfen Eierlikör …

– Oder etwas frisch geschlagene Sahne zum Kuchen.

Viel Spaß mit dem Schokoladenkuchen!

Dein/ euer

Signatur_Bild
„man at home“

Robert

 

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s