Allgemein

Schnelle Küche: Grünes Thai-Curry (Huhn oder Fisch) mit Nudeln

DSC02748Meine Frau könnte es jeden Tag essen – und für mich ist es DAS unkomplizierte und schnelle Gericht, wenn’s zeitlich mal knapp hergeht, weil ich wieder einmal zu spät aus der Eisdiele oder vom Shopping zurückkomme … Ganz „Original Thai“ bekomme ich es natürlich auf die Schnelle nicht hin, aber man kommt auch mit den regionalen Zutaten gut zurecht. Die vorgefertigten Gewürzpasten für Thai-Curry finde ich übrigens sehr gut, die indischen dagegen sind meiner Meinung nach nicht berauschend. Hier verarbeite ich die Gewürze lieber selbst.

Grünes und Rotes Curry unterscheidet sich wesentlich in der Gewürzzusammensetzung. Das rote ist das bei uns eher bekannte. Es schmeckt mehr nach roter Paprika und roter Chili, die

grüne Paste ist meiner Meinung nach von frischerer Schärfe  und schmeckt auch mehr nach Zitronengras. Ich vermute, dass der Unterschied im Wesentlichen daraus resultiert, dass bei den Currys, die ich verwende, die Grüne Paste aus FRISCHEN GRÜNEN und die Rote Paste aus GETROCKNETEN ROTEN Chilischoten gemacht wird. Wenn du dir nicht sicher bist, frag im Asia-Markt lieber nach der Schärfe und nimm ggf. lieber die mildere Version! Schärfer machen kannst du immer! Ich verwende auch je nach rotem oder grünen Curry unterschiedliche Gemüse für die Rezepte.

Die dafür notwendige Curry-Gewürzpaste gibt es am günstigsten im Asia-Laden, aber auch „normale“ Supermärkte haben sie z.B. – wenn auch deutlich teurer und in geringerer Auswahl – in ihren Abteilungen für „exotische“ Lebensmittel.  Nicht ganz authentisch sind auch die Nudeln dazu. Hier nehme ich ebenfalls die im Asia-Markt oder der „Exotik“-Abteilung zu bekommenden Eier-Nudeln (Mie-Nudeln) aus China, die man in Form von „Nudel-Platten“ bekommt. Aber es geht statt der Nudeln einfach auch Reis …

Du brauchst als Kochwerkzeug und Zubehör:

  • 2 größere Pfannen
  • Einen mittelgroßen Topf mit Wasser für die Nudeln
  • Einen Sieb zum Abgießen der Nudeln
  • Einen Bratenwender
  • Zwei größere Teller oder Schalen zum Servieren von Reis und Curry
  • Essteller
  • Ein Gemüsemesser
  • Zwei Gabeln als Kochwerkzeug

Zutaten für zwei Personen:

  • 200 – 250 g Hühnerbrust oder Fisch (weißen Fisch als Filet ohne Haut, z.B. Kabeljau, Zander, Butterfisch oder ähnliches mit möglichst wenig Gräten oder fast grätenfrei oder aber auch Victoriabarsch, natürlich möglichst frisch vom Fischhändler und aus nachhaltiger Züchtung!)

ODER

  • 200 – 250 g Hühnerbrustfilet (ohne Haut und Knochen)

außerdem

  • Grüne Curry-Gewürzpaste. Du brauchst für 2 – 4 Personen etwa eine halbe Packung, das sind etwa zwei Esslöffel, der Paste. Wenn du es sehr scharf verträgst, dann nimm wie meist auf den Packungen angegeben, eine dreiviertel oder ganze Packung J Bedenke: Nachschärfen kannst du immer. Wenn es zu scharf ist hast du aber ein Problem und kannst an der Schärfe nur schwer was ändern. Wasser/ Flüssigkeit hilft da übrigens gar nichts zum „ablöschen“ 😉
  • ½ rote, milde Gemüse-Paprika (also die, die man üblicherweise in jedem Supermarkt bekommt)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Ein paar Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Dose Kokosmilch
  • Chinesische Eiernudeln (oder Reis). Ich beschreibe hier das Rezept mit Nudeln!
  • Etwas Sonnenblumenöl, wenn vorhanden etwas Kokosfett und Sesamöl.
  • Eine viertel Zuckermelone oder Birne/ Nashi-Birne

So geht’s:

Ofen auf 70°C (Warmhaltefunktion) vorheizen. Teller und Serviertell/-schüsseln im Ofen warmstellen.

Das Huhn (alternativ den Fisch) wäscht du unter kaltem Wasser, trocknest ihn auf einem Küchenpapier ab und schneidest ihn in mundgroße Stücke.

Die Paprika befreist du vom Strunk und dem weißen Inneren. Ich verwende für zwei Personen ½ Paprika, das ist aber dir und deinem Hunger überlassen, wieviel du nimmst.

Zwiebeln schälen mittig teilen und vom Strunk befreien, dann nochmal teilen (also insgesamt vierteln oder achteln) bis du ebenfalls mundgroße Stücke hast.

Die Frühlingszwiebel befreist du vom Wurzelende (da wo das Bärtchen ist), schneidest es ab. Ebenso den dunkelgrünen Teil. Erste Außenschicht wegmachen. Es verbleibt nur der weiße und hellgrüne Teil der Frühlingszwiebel. Dies schneidest du in zwei- bis dreizentimeterlange Stücke.

Die Zuckermelone, ich nehme etwa eine viertel Melone für zwei Personen, oder die Birne (hier nehme ich eine kleinere Birne für zwei Personen) schneidest du ebenfalls in ca. 2 mal 2 Zentimeter große, mundgerechte Stücke.

Nun gibst du in den Topf ausreichend Wasser um die Nudeln zu kochen und bringst das Wasser zum Kochen. Die Chinesischen Eiernudeln (Mie-Nudeln) kommen in der Regel für ca. 2 Minuten in das kochende Wasser. Sobald du die Nudeln ins kochende Wasser eingelegt hast, nimmst du den Topf von der heißen Herdplatte. Bitte die Kochanleitung auf der Packung beachten. Sollte dein Chinesisch nicht reichen, dann einfach nach meiner Anleitung probieren … Nach zwei Minuten zupfst du die dann weichen Nudelplatten mit den beiden Gabeln auseinander und gießt dann die Nudeln über dem Spülbecken in den Sieb ab. Die Nudeln mit fließendem kalten Wasser abschrecken und beiseite stellen, die brauchst du erst später wieder.

=> Im Weiteren unterscheidet sich die Verarbeitung der Zutaten beim Curry nur dadurch, ob du Fisch oder Huhn verwendest. Das Huhn brätst du vorab an, den Fisch nicht. Den Fisch legst du erst am Ende der Kochzeit der sonstigen Zutaten für einige Minuten in das fertige Curr-Gericht. In meiner Beschreibung mache ich nun mit dem Rezept „Huhn“ weiter und komme zwischendurch nochmal auf den Fisch zurück.

In eine der Pfannen gibst du einen Löffel Kokosfett oder alternativ dazu zwei Esslöffel Sonnenblumenöl und brätst die Fleischwürfel bei kräftiger Hitze rundum an. Wenn diese leicht gebräunt sind, schiebst du mit dem Bratenwender das Fleisch an den Rand der Pfanne und gibst du nochmals zwei Esslöffel Öl dazu und brätst die Zwiebeln und die Paprikawürfel an, ohne dass sie braun werden. Dann vermischt du sie mit dem Fleisch und schiebst alles zusammen wieder an den Rand der Pfanne. Nun gibst du in die Mitte der Pfanne die Curry-Gewürzpaste und brätst sie ganz kurz an. Dazu die Hitze zurücknehmen. Die Kokosmilch vor DSC02747dem Öffnen schütteln. Und dann ein Viertel der Kokosmilch zu der Paste in die Pfanne geben, mit der Paste verrühren und etwas eindicken lassen, dann mit dem Gemüse und dem Fleisch vermengen. Und bei sanfter Hitze köcheln, bis die Kokosmilch-Gewürzmischung fast ganz eingekocht ist. Nun schiebst du das Ganze wieder zur Seite. Frühlingszwiebelstückchen in der Mitte der Pfanne kräftig anbraten, dann wieder untermischen.  Jetzt den Rest der Kokosmilch zugeben und bei geringer bis mittlerer Hitze so einreduzieren lassen, dass du eine sämige Konsistenz hast.

Nun geht es parallel mit den Nudeln weiter. Gib in die zweite Pfanne zwei bis drei Esslöffel Sonnenblumen-Öl. Ich gebe gerne einen Tropfen Sesamöl dazu! Öl erhitzen und bei kräftiger Hitze die Nudeln in der Pfanne unter regelmäßigem Wenden leicht anbraten. Die Nudeln sollen NICHT braun und knackig werden, aber etwas Biss bekommen. Schau ab und zu in die Pfanne mit dem Curry! Wenn das Curry zu dick einkocht, einen Schuss Weißwein, Wasser oder Gemüsebrühe (bei Fertigbrühe ohne Grünzeug und Gewürze, deshalb durch einen feinen Haarsieb gießen!) dazugeben.
DSC02745

Falls du das Curry mit Fisch machst: Einige Minuten für Ende der Garzeit gibst du den Fisch zu dem Curry und Gemüse und hebst ihn vorsichtig unter. Der Fisch braucht nur wenige Minuten bis er durch ist. Gibst du ihn zu früh ins Curry verkocht er dir und fällt evtl. auseinander. Das wäre schade. Fünf Minuten für den Fisch reichen in der Regel großzügig!

Sollte das Curry oder sollten die Nudeln früher fertig werden als der jeweils andere Teil des Gerichts, fülle es in eine der Servierteller/-schüsseln um und stelle es warm.

Ich stelle zum Essen die beiden Teller mit Curry und Nudeln auf den Tisch und jeder nimmt  sich nach Lust, Laune und Hunger!

Viel Spaß und Guten Appetit!

Euer/ dein

Signatur_Bild
„man at home“

Robert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s