Allgemein

Eier-Curry mit Naan

Indische und thailändische Curry’s gehören bei uns zu den regelmäßigen Essen. Die Variationen sind grenzenlos und es ist für jede Geschmack und in jeder Schärfe, vegan, vegetarisch oder mit Fisch oder Lamm alles möglich. Das Eier-Curry ist ein schnelles Gericht, gut vorzubereiten, günstig und schmeckt auch nicht so scharf 😉 Und auch das Naan gehört als Fladenbrot unbedingt dazu … Man kann es ebenso gut vorbereiten und dann den gegangenen Teig schnell in der Pfanne zu Fladenbrot zaubern … Aber probiert selbst …

DSC00433Ich rate euch, dass ihr den Hefeteig für das Fladenbrot rechtzeitig vorher anrührt und mit Ruhe gehen lasst. Was spricht dagegen, den Teig vielleicht schon am Vorabend zu machen?
Wenn es aber eilt, dann mache ich den Teig als „schnellen Hefeteig“ eine Stunde bevor ich mit dem Rest zu kochen beginne.

Tipp: Bevor ihr das Fladenbrot als Begleitung für das Eier-Curry in der Pfanne backt, macht erst das Curry servierfertig. Denn das könnt ihr wunderbar im Ofen oder in der Pfanne etwas warmhalten. Das Naan könnt ihr nicht lange aufheben oder warmhalten. Es schmeckt nur ganz frisch gemacht am Allerbesten!!

Wie das Fladenbrot genau geht, findet ihr hier unter dem Rezept-Beitrag „Naan – indisches Fladenbrot“!

Für ein indisches Fladenbrot „Naan“ brauchst du:

  • 1 elektrisches Handrührgerät mit Knethaken
  • 1 Rührschüssel
  • 1 keines Schüsselchen oder eine kleine Tasse
  • Ein Nudelholz zum Ausrollen
  • ein sauberes Küchentuch zum Zudecken des Teigs
  • einen ausreichend großen Teller, etwas Frischhaltefolie, um die Rührschüssel zuzudecken
  • eine Teigkarte
  • eine große BESCHICHTETE Pfanne – Größe je nach gewünschter Größe des Fladenbrots
  • ggf. VORGEWÄRMTEN Teller oder Brotkorb zum Servieren

Zutaten für vier – fünf große Fladenbrote:

  • 250 g Mehl (405 oder 550er)
  • 1 Ei
  • Salz
  • 1/4 Würfel (ca. 10 g) Frischhefe
  • 3 Esslöffel Joghurt
  • 0,1 l gut handwarmes Wasser für Hefe
  • etwas Mehl zum Nachkneten, Formen und Ausrollen der Fladen

=> Link zur Zubereitung findet du hier: „Naan – indisches Fladenbrot“

Nun zum EIER-CURRY:

Du brauchst:

    • 1 große Pfanne mit Deckel
    • einen Kochlöffel
    • einen Häcksler (Moulinette o.ä.) zum Zerkleinern und Mahlen der Gewürze usw. und zur Herstellung der Gewürzpaste. Ich nehme dafür diesen Häcksler: Moulinex DPA141 La Moulinette Zerkleinerer weiß
  • einen kleinen Topf mit Wasser zum Eierkochen
  • Einen großen Teller oder eine Schüssel zum Servieren, vorgewärmt

Für zwei  bis drei Personen benötigst du folgende Zutaten:DSC00401

  • 4 – 5 Eier. Ich nehme nur die aus Biohaltung bzw. aus Freilandhaltung vom Bauern meines Vertrauens
  • 1 Esslöffel Kurkuma gemahlen
  • 1 Esslöffel gemahlenen Koriander
  • 1 Teelöffel Chilipulver – je nachdem wie scharf du es möchtest 😉
  • 1 Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel
  • eine Stück Ingwer, ca. 2 cm lang.
  • eine kleine Dose Kokosmilch, wir nehmen eine 120-ml-Dose
  • ein paar Esslöffel Sonnenblumenöl oder Ghee
  • einen halben Teelöffel Bockhornkleesamen
  • eine kleine Zimtstange, ca. 8 – 10 cm
  • eine kleine Zwiebel
  • zwei mittelgroße Tomaten
  • zwei mittelgroße Knoblauchzehen
  • Wenig Salz aus der Mühle
  • ein paar frische Minzeblätter, zur Dekoration und kleingeschnitten zum Unterrühren

So geht’s

Wie immer wärmst du den Ofen auf 70°C vor und wärmst dort Servierteller, Schüssel und Essteller. 

Richte dir alle Zutaten und alles Werkzeug her, damit du später nicht lange suchen musst! 

Die Eier in den Topf mit Wasser geben. Einschalten und erwärmen und 10 bis 15 Minuten hartkochen lassen.

Die Tomaten schneidest du in kleine Würfel. Strunk vorher entfernen 😉

Die Kokosmilch vor dem Öffnen schütteln bzw. später in der Pfanne gut verrühren.

Den Ingwer schälen und in kleine Würfelchen schneiden

Die Zwiebeln schälen und grob teilen. Knoblauch schälen und grob teilen.

Nun gibst du die Zwiebeln und den Knoblauch in den Häcksler und häckselst sie klein. Die dürfen richtig „Zwiebel-Knoblauch-Brei“ werden. Nimm dann die Mischung aus dem Häcksler und stell sie beiseite.

Nun gibst du Kurkuma, Koriander, Chilipulver, Ingwer und Kreuzkümmel in den Häcksler, gibst zwei Esslöffel Wasser dazu und machst daraus eine Gewürzpaste, das sogenannte „Curry“. 


In die Pfanne gibst du nun etwas Öl oder Ghee und erhitzt sie bei mittlerer Hitze. Wenn das Öl/ Fett heiß ist, gibst du Bockshornkleesamen und die Zimtstange dazu. Kurz anbraten, bis sich ein schönes Aroma entwickelt.

Hitze etwas zurücknehmen. Noch einmal etwas Öl/ Fett dazugeben und die Gewürzpaste in die Pfanne geben und mit dem Bockshornklee und der Zimtstange vermischen und kurz anbraten, bis sich die Aromen entwickelt haben. Das dauert ein paar Minuten. Sollte sich die Paste an der Pfanne absetzen, etwas Wasser dazu rühren. Dann die Zwiebel-Knoblauch-Mischung dazugeben und kurz mit anbraten.

Nun gibst du die Tomaten dazu, verrührst das Ganze und gibst dann die Kokosmilch dazu. Leicht einreduzieren lassen und dann den Deckel daraufgeben und bei milder Hitze weiter reduzieren lassen, bis ein leicht cremiges, sauciges Curry entsteht. Das dauert ca. 10 Minuten.


Die Eier dürften mittlerweile hartgekocht sein 😉

Unter kaltem Wasser ablöschen, schälen und halbieren. Mit der Innenseite nach oben in die Pfanne legen und mit dem Curry erwärmen. Ggf. nocheinmal Deckel auflegen.

In der Zwischenzeit kannst du nun das Naan in der Pfanne backen, wie in der Anleitung / Beitrag für die Naan-Erstellung beschrieben.

Eier-Curry in einer Schüssel oder auf einem großen Teller für alle zum Nehmen servieren. Naan dazustellen.

Viel Spaß und Guten Appetit!

Euer/ dein

Signatur_Bild
„man at home“

Robert


Meine Küchengeräte-Empfehlungen für Häcksler/ Moulinette, wie ich sie verwende:

Größere Gerät: Moulinex DPA141 La Moulinette Zerkleinerer weiß

Kleineres Gerät: Moulinex AT712G Zerkleinerer Multi Moulinette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s