Über den Blog „man at home“

rms_II

Es gibt mehr „Hausmänner“ als man denkt … 

manathome.blog ist ursprünglich aus der Idee heraus entstanden, einen Blog „vom Hausmann für Hausmänner“ zu machen.

Mit Rezepten und Beiträgen aus dem Alltag eines Hausmannes und mit dem Anspruch eines professionellen, gelernten Hauswirtschafters, ein Angebot für Männer zu schaffen, in dem aus dem oftmals etwas anderem Blickwinkel des Mannes an die Dinge des Haushaltsalltags herangegangen wird. Davon ausgehend, dass eben die meisten Männer NICHT in die geschlechterspezifische Rolle der Hausfrau „hineingewachsen“ sind. Rezepte, Anleitungen und Tipps, so detailliert, dass auch der „Neuling“ im Haushalt und in der Küche diese umsetzen kann. Anregungen für kleine und große Gerichte, mit denen Mann Frau oder Mann eine Freude bereiten kann und die – anders als so viele Rezepte und Tipps in Ratgebern, Kochbüchern und im Internet – auch wirklich erprobt und von Männerhand (und Frauenhand) realisierbar sind, auch wenn man keine Erfahrung hat und nicht den Anspruch hat zum Gourmetkoch zu mutieren.

Viele Haushaltsaufgaben werden auch in einschlägigen Anleitungen im Netz oder im realen Leben aus Frauensicht erklärt. Dabei gehen die meisten Männer an viele Dinge komplett anders heran, als Frauen. 

Deshalb war es Zeit, einen Blog zu machen, mit dem MANN was anfangen kann.

Sehr bald hat sich herausgestellt, dass der Follower und Leseranteil der Frauen bei manathome.blog mindestens so groß ist, wie der der Männer.

Und sehr schnell habe ich festgestellt, dass es sooooo viele Themen und Beiträge zu schreiben gibt und zu schreiben gilt, dass ich das alleine schon zeitlich gar nicht schaffe. Von allem und jedem hat auch der manathome keine Ahnung. Küche und Keller, Haus und Garten, Fahrrad und Garage, Umwelt und Familie, Hund und Katz … 

Und es gibt einfach auch schon so viele BloggerInnen, die tolle Beiträge und Tipps zu allen diesen Themen täglich online stellen.

Also habe ich im August 2017 beschlossen, dass aus manathome.blog ein „Webazine“ wird. Ein Magazin online für den Hausmann (und die Hausfrau, wenn sie mit der männlichen Herangehensweise leben kann 😉 ) . Mit eigenen Beiträgen, Beiträgen und Fotos, die im Alltag entstehen. Da ist nichts gestellt und geschönt, kein Photoshop am Werk und auch kein professioneller Fotograf und „Foodstylist“, der wie in einem Kochbuch die Gerichte mit Haarspray und Farbe aufschönt. Da bleibt alles ungefiltert und authentisch! 

Und das im Webazine manathome.blog auch die vielen Beiträge von Bloggerkolleginnen und -kollegen geteilt werden und deren Mühen und Arbeiten, Rezepte, Tipps und Tricks, Erfahrungen und Wissen verlinkt, vorgestellt, ergänzt, kommentiert werden sollen und müssen. Denn dann hat manathome.blog einen maximalen Nutzen für alle BesucherInnen, die gesammelt Themen als Hausmann/ Hausfrau suchen. 

Einen (weiteren) „Papa-Kind-Blog“ findet ihr hier übrigens NICHT, denn der Betreiber ist selbst kinderlos und daher wenig erfahren in den Fragen von Papa, Mama und Kind – und außerdem gibt es dazu schon unzählige Angebote im Netz.

In diesem Sinne:
Der Blog wird sich langsam verändern – weg vom überwiegend Food-Blog, hin zu einem „household“-Webazine –  da die Beiträge aus einem breiten Themenbereich ausgewühlt und auch rebloggt werden und mit vielen links, die ich täglich entdecke, ergänzt werden. Das alles entsteht in Kleinstarbeit und im Rahmen des Alltags in meinem privaten Haushalt. Es gibt keine professionellen, engagierten Autoren und keine „Redaktion“, der Blogbetreiber freut sich daher besonders, wenn er Anregungen, Fragen und Tipps (zum veröffentlichen für alle) erhält und rege kommentiert und weiterempfohlen wird. 

Schaut vorbei. Ihr werden immer wieder mal was Neues finden.  

Und seid nett zueinander! 

                         Viel Spaß und Nutzen bei und mit dem manathome.blog !

 

Ach ja:
Frauenfeindliches Machogehabe (außer augenzwinkernd in meiner „Diary-Kolumne – Angemerkt!“) sind nicht gewünscht. Auch für Beleidigungen in den Kommentaren, für Politisches und Diskrimierendes, Religion, Weltanschauungen, Sekten und Rassismus ist natürlich kein Platz in diesem Blog!

Der Blog wird unabhängig und frei von Dritten Unternehmen und Organisationen betrieben. Wird vom Blogbetreiber im Textverlauf oder direkt in einem Beitrag ein Kauftipp-Link eingebunden, handelt es sich immer um Empfehlungen und Produkte, hinter denen „man-at home“ selbst steht. Also für Wundergeräte, die alles auf einmal mixen und bei denen dann alles fertig rauskommt ist kein Platz. Allerdings kann es auch Werbeeinblendungen durch WORDPRESS und deren AFFILIATE-Angebot geben. Das sind Banner- und Großwerbeinblendungen, die ich NICHT beeinflussen kann, weil WP das nicht (mehr) zulässt, die aber nötig sind, damit der Blog auch kostenseitig nicht ausartet. Erlös aus wohlüberlegter Werbung kommt immer dem Betrieb der Seite zugute, denn einen Blog zu betreiben ist zeit- und kostenintensiv. Wenn das jemand unterstützen möchte, freut sich der Blogbetreiber … und sei es, indem du dem Blog folgst oder ihn an Freunde weiter empfiehlst. DANKE dafür im Voraus!